Über das Projekt

 

Math-GAMES - Spiele und Mathematik im Unterricht für Erwachsene
Kompendium, Handbuch und Kurs für Methoden zum Rechnen-Lernen, das auf Spielen basiert

Math-GAMES - Games And Mathematics in Education for adultS
Compendiums, Guidelines and Courses for Numeracy Learning Methods Based on Games

Erasmus+ Project No.: 2015-1-DE02-KA204-002260

Das Projekt "Math-GAMES - Games And Mathematics in Education for Adults – Compendiums, Guidelines and Courses for Numeracy Learning Methods Based on Games" wird ein Kompendium und ein Handbuch in neun Sprachen herstellen, die die Antworten auf zwei wichtige Fragen geben werden:

1.     Wie können wir die Anzahl der schwach ausgebildeten Personen reduzieren, damit diese sich besser sozial integrieren und an unserem gesellschaftlichen Leben teilhaben können?

  • Wie können wir die Teilnahme der Erwachsenen am Unterricht mit Spielen fördern?
  • Wie können wir maßgeschneiderte Programme zum individuellen Lernen mit Hilfe von Spielen anbieten?
  • Wie können wir die Informationen zur Teilnahme an den Kursen verbreiten?

2.     Wie können wir traditionelle und bekannte Spiele vor dem Verlust retten?


Während der Projektdurchführung werden alle Partner reelle Beispiele sammeln, in denen mittels des Spielens von traditionellen und bekannten Spielen schwach ausgebildete Personen aus der Isolation gebracht werden sollen und damit geholfen werden soll, dass diese Personen besser an dem gesellschaftliche Leben teilhaben können. In diesem Teil des Projekts ist die Mobilität der Trainer notwendig. Außerdem spielen in diesem Teil des Projekts normal ausgebildete Teilnehmer mit schwach ausgebildeten Teilnehmern. Das Ergebnis ist ein „Kompendium mit bekannten traditionellen Spielen“, das in neun Sprachen übersetzt wird.

Nach dieser Phase des Projekts prüfen die Partner, ob und wie die Spiele in das Unterrichtsprogramm zum besseren Lernen und Verstehen implementiert werden können, speziell bei schwach ausgebildeten Personen. Das Ergebnis wird im „Handbuch zum Rechnen-Lernen“ in neun Sprachen dargestellt.

In der dritten Projektphase wird durch das Ausprobieren in reellen Kursen nachgeprüft, ob durch das Spielen von bekannten Spielen die Teilnehmer besser lernen können, um somit auch eine bessere Teilhabe an der Gesellschaft zu erreichen. Außerdem wird getestet, ob so die traditionellen Spiele vor dem Verlust gerettet werden können. Das Ergebnis ist der „Math-GAMES Teacher Training Course“, der in den nächsten 10 Jahren in den europäischen Ländern abgehalten werden soll. Die zugehörige E-Präsentation, das Seminar und der Kurs werden in Englisch publiziert.

Letzt endlich wird ein Evaluations-Bericht veröffentlicht, der alle Aktivitäten während der Unterrichtsstunden, der Wettbewerbe und der Treffen beschreibt. Der „Math-GAMES Evaluation Report“ wird in Englisch veröffentlicht.

Insgesamt wird das Projekt gute Beispiele und Hinweise für das Erstellen von Kursen geben, in denen man durch den Einsatz von traditionellen und bekannten Spielen das Rechnen-Lernen bei schwach ausgebildeten Teilnehmern fördern kann.

Am Ende des Projekts “Math-GAMES - Games And Mathematics in Education for Adults – Compendiums, Guidelines and Courses for Numeracy Learning Methods Based on Games" wird die Projektguppe Kompendien und Handbücher in neun Sprachen erstellt haben, die sowohl als gedruckte, als auch als E-Books verfügbar sein werden. Außerdem werden in einer ausführlichen Website alle Materialien und Ergebnisse verfügbar sein, zum Beispiel sind dies:

• Eine Zusammenstellung von verschiedenen traditionellen Spielen (mit Fotos und Spielanleitungen), die eine soziale Integration fördern können. Traditionelle Spiele können z. B. Brettspiele, Kartenspiele, Rollenspiele, oder Theaterspiele sein.

• Ein allgemeiner, eher theoretischer Teil über das Thema: "Soziale Integration und Partizipation von weniger qualifizierten Menschen durch traditionelle Spiele". Er sollte den Trainern in der Erwachsenenbildung zeigen, wie wertvoll es sein kann, Spiele in Unterrichtsstunden einzusetzen und so maßgeschneiderte Lernmöglichkeiten für die einzelnen Lernenden zu bieten.

• Einige Beispiele für bewährte Verfahren aus den teilnehmenden Ländern vorstellen, wie gering qualifizierte Menschen sozial integriert werden können, indem Sie sich an traditionellen Spielen beteiligen (Fotos und Beschreibung der Aktivitäten, Auswirkungen auf die Menschen)

• Einige Beispiele für bewährte Verfahren aus den teilnehmenden Ländern und Organisationen zeigen, wie gering qualifizierte Menschen Informationen über den Zugang zu lebenslangem Lernen in der lokalen Erwachsenenbildung erhalten können.

• Eine Beschreibung des Ursprung der Spiele und ihre symbolische Bedeutung.

• Interviews der beteiligten Menschen in ihren Wohnungen und Aufenthaltsbereichen, so dass eine authentische Zusammenstellung erreicht wird.

• Spiele und Vorführungen vor kleinem Publikum eröffnen die Möglichkeit, die Spiele zu interpretieren und diese mit den weniger qualifizierten Teilnehmern als Zielgruppe selbständig durchzuführen.

• Filme, Fotografien und Dokumentationen der Teile des Projekts werden auf unserer Webseite hochgeladen.